Passivhäuser

Häuser mit Energiesparfaktor stellen
höchste Anforderungen an Planung und Bauausführung.

    Aktuelle
    Projekte

  •  Passiv-Doppelhaus in Rühen
    mit flexiblen Grundrissen
    [mehr...]
  •  Passivhaus in Brome Passiv-Einfamilienhaus mit 154qm Wfl.
    [mehr...]
  •  2 Liter Energiesparhaus
    als Einfamlienhaus mit Einliegerwohnung [mehr...]

Passivhäuser – der Baustandard der Zukunft.


So könnte Ihr Passivhaus aussehen:
2-geschossig, kompakte Bauform mit großen Fensterflächen und Dachüberständen nach Süden hin.

Was ist ein Passivhaus?

Passivhäuser sind Häuser mit einem extrem niedrigen Energieverbrauch. Bei dieser Bauweise versucht man einen weitestgehenden Ausgleich zwischen passiven Energiegewinnen (z.B. Sonne, Abwärme von Geräten und Menschen etc.) und tatsächlich unvermeidlichen Energieverlusten durch bautechnische Lösungen, angewandte Bauphysik und geeignete Baumaterialien zu finden, so dass nur noch sehr wenig Energie extern zugeführt werden muss.
 
Diese Häuser sind an Energieverbrauchnormen gebunden – man spricht von einem Passivhaus, wenn dieses Haus einen Jahresheizwärmebedarf <= 15 kWh/qm und einen Jahresprimärenergiebedarf <= 120 kWh/qm hat.

Zum Vergleich liegt das weitläufig bekannte "3 Liter Haus" z.B. bei ca. 30 kWh/qm Jahresheizwärmebedarf. Man könnte daher also bei einem Passivhaus von einem "1,5 Liter Haus" sprechen.

Leistungen:

  • komplette Planung vom Entwurf bis zur Ausführungs- und Detailplanung
  • komplette Berechnungen nach Passivhausstandard (PHPP)
  • Bauüberwachung bis zur Fertigstellung
  • Statik und Haustechnikplanung (Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektro)
Ein solches Haus ist ohne detaillierte und sorgfältige Planung nicht ausführbar. Der Planungsaufwand gegenüber einem herkömmlichen Haus liegt etwa bei Faktor 2. Diese Mehraufwendungen in der Planung zahlen sich später wieder aus.
 
Man hat bei Hochrechnungen festgestellt, dass der Bauherr innerhalb von 25 Jahren ca. 100.000,– € allein nur durch die Energieeinsparung „verdient“ (mit Verzinsung und 3% jährlicher Energiekostensteigerung bei alternativen Heizsystemen und konventioneller Niedrigenergie-Bauweise). Ein beeindruckendes Ergebnis ...!

Auch die Werthaltigkeit eines solchen Hauses ist über lange Zeit gegeben, denn Häuser, die derart wirtschaftlich unterhalten werden können, lassen sich auch nach 20 Jahren noch gut verkaufen.
Seitenanfang
Seitenanfang